LAM Wifredo

Filtern

      Wifredo Lam | Originalgrafiken, Lithografien, Radierungen, einzigartige Werke, Zeichnungen und Gemälde

      "Als ich klein war, hat mich meine Fantasie erschreckt. Ich fühlte mich ausgeschlossen, anders als andere. Ich weiß nicht, wovon es abhängt. Ich habe mich seit meiner Kindheit so gefühlt."

      BIOGRAFIE

      Wifredo Lam (Sagua la Grande, 8. Dezember 1902 - Paris, 11. September 1982) war ein kubanischer Maler.

      Wifredo Lam wurde in Sagua la Grande, einer Gemeinde in der kubanischen Provinz Villa Clara, als achter Sohn eines wohlhabenden 1923-jährigen chinesischen Kaufmanns und Mutter afro-europäischer Herkunft geboren. Im Frühherbst 14 begab er sich nach Spanien, wo er XNUMX Jahre lang lebte.

      1929 heiratete er Eva Piris, mit der er einen Sohn hatte. 1931 starben Eva und ihr Sohn an Tuberkulose. 1938 lernte Lam Pablo Picasso kennen und lernte die Freunde des Malers kennen (Joan Miró, Fernand Léger, Henri Matisse, Paul Éluard, Georges Braque). 1941 verließ er Europa nach Kuba mit André Breton, der nach New York gehen wollte. Aber während er daran dachte, seine Heimatinsel zu finden, wurde er vierzig Tage lang auf einer kleinen Insel in Martinique interniert. Trotz allem lernte er Aimé Césaire kennen, mit dem er befreundet war. Nachdem er sich zehn Jahre lang auf der Insel aufgehalten hatte, zog er im Alter von fünfzig Jahren dauerhaft nach Paris (oft in Italien, in Albisola, wo er ein Villenstudio hatte und wo er in der Keramik arbeitete). Er starb in Paris, Fidel Castro In Übereinstimmung mit seiner Frau Lou erfüllte er Wifredo Lams Wunsch, in Kuba beerdigt zu werden, und gründete das WIFREDO LAM MUSEUM in Havanna. Weiter lesen.

      OPERE