ACCARDI Carla

Filtern

      Carla Accardi Originalarbeiten, Lithografien, Radierungen, Zeichnungen und Gemälde. Suchen Sie eine bestimmte Arbeit? Kontaktieren Sie uns auf WhatsApp.

      Interessieren Sie sich für eine Arbeit von Carla Accardi und möchten Sie sie rahmen? Wir machen unverbindlich ein Angebot. Kontaktieren Sie uns auf WhatsApp.


      Carla ACCARDI | Biografie, Werkverzeichnis, Zitate und Preise


      BIOGRAFIE

      Carla Accardi war einer der originellsten, vielseitigsten und einflussreichsten italienischen Künstler der zweiten Nachkriegszeit und repräsentiert eine der wichtigsten und anerkanntesten Figuren des europäischen Abstraktionismus.
      Carla (Carolina im Standesamt) wurde 1924 in Trapani geboren, wo sie das klassische Abitur an der Ximenes High School erhielt. Anschließend zog er nach Palermo, um sich an der Akademie der bildenden Künste einzuschreiben, die er 1947 abschloss. Kurz darauf zog er nach Rom, wo er die funkelnde Osteria Fratelli Magni, auch bekannt als Osteria dei Pittori, ein historischer Treffpunkt, besuchte für Künstler und Intellektuelle der Zeit.
      Auch 1947 zusammen mit anderen Künstlern wie Attardi, Dorazio, Consagra, Guerrini, Maugeri, Perilli und Sanfilippo (den er zwei Jahre später heiraten wird) gründete die Formulargruppe 1.
      In dem in der Zeitschrift Forma veröffentlichten Manifest erklärt sich die Gruppe als formalistisch und marxistisch. Ihre Vertreter schlagen eine strukturierte, aber nicht realistische Kunst vor, die darauf abzielt, ihre ursprüngliche Bedeutung für Form und Zeichen wiederherzustellen und jegliche symbolistische oder psychologische Täuschung zu beseitigen.
      In den Werken von Carla Accardi werden die Grundlagen der Malerei neu diskutiert, um das eigene innere Universum auszuschütten.
      In dieser ersten künstlerischen Phase (gut vertreten durch das Werk Grigio e Colori) gelingt es Carla Accardi, das italienische Vorurteil der Zeit zu leugnen, das Form und Komposition untrennbar mit äußerst erkennbaren Inhalten verband.
      Accardi hingegen arbeitet an kaum entzifferbaren Formen und zeigt viel Mut, einige von Männern dominierte Stereotypen zu experimentieren und abzubauen. Während ihrer Karriere und ihrer Arbeiten wird Carla Accardi die Themen Identität und weibliche Kreativität entwickeln. Das "Zeichen" seiner ersten künstlerischen Phase ist in diesem Sinne repräsentativ für eine nicht entzifferbare Sprache außerhalb des westlichen Kontextes (künstlerisch, aber auch sozial), der von Männern dominiert wird. Anschließend wird er zusammen mit Elvira Banotti und Carla Lonzi die Gruppe der Aktivisten "Rivolta Female" gründen.
      Accardis individuelle künstlerische Karriere begann offiziell 1950, als ihre erste persönliche Ausstellung in der Buchhandlung Age d'Or in Rom stattfand.
      1951 betrat er die Räume der Salto-Bibliothek in Mailand, einem beliebten Treffpunkt für die Vertreter der MAC (Bewegung für Betonkunst).
      1955 veranstaltete er seine persönliche Ausstellung in der Galerie San Marco in Rom. Ebenfalls 1955 erhielt sie eine gute internationale Resonanz und wurde von Michel Tapié zur International Review Individuality of Today in die Galerie Rive Droite in Paris eingeladen.
      Ab 1957 gab er nach und nach die Farbe auf und schuf die sogenannten Integrationen, bei denen Weiß auf Schwarz flackert und zu reinem Licht wird.
      Ab 1960 nahm Carla Accardi in Werken wie Blu Concentric die Verwendung von Farbe wieder auf.
      1965 begann der Maler einen Prozess der künstlerischen und konzeptuellen Revolution. Geben Sie die Tempera auf und verwenden Sie farbige und fluoreszierende Farben. Vor allem verzichtet er auf die quadratische Form und arbeitet an transparenten Kunststoffstützen, um mehr Platz zu nutzen und einzubeziehen. Tenda (1966) ist eines der interessantesten und originellsten Werke dieser Zeit.
      In den siebziger Jahren schlug er ein Gemälde aus wiederholten Geometrien auf dem sogenannten Lenzuoli vor, das er 1974 in der Editalia-Galerie in Rom präsentierte.
      In den frühen achtziger Jahren kehrte er definitiv zur traditionellen Leinwand zurück.
      1997 trat er als Stadtrat der Kommission für die Biennale von Venedig bei.
      Am 23. Februar 2014 starb er nach einer plötzlichen Krankheit im Krankenhaus Santo Spirito in Rom. Die Beerdigung fand fünf Tage später im Carroccio-Raum im Campidoglio statt.


      BEGRÜNDETE KATALOGE

      • G. Celant. Carla Accardi, Werkverzeichnis, Ediz. Italienisch und Englisch. Silvana. 2011. S. 444

      AUSSTELLUNGEN

      • 2013 Skulpturen, Zeichnungen, Bilder und Dokumente. 2. März - 19. April. Musma. Matera
      • 2012 Verliere die Fäden der Stimme. 29. Juni - 2. Oktober. Castelbasso.
      • 2011 Zeichen und Transparenz. 6. Februar - 12. Juni. Valle Palace. Catania.
      • 2010 Carla Accardi. 10. Mai - 6. Juni. Wildbret. New York
      • 2010 Raumrhythmus Farbe. 1. Dezember - 27. Februar 2011. Bilotti Museum. Rom
      • 2009 Schatten an den Wänden. 28. April - 30. Mai. Bonomo Galerie. Rom
      • 2008 Keramische Oberfläche. 4. September - 28. September. MMOMA. Moskau
      • 2007. Carla Accardi. 25. Oktober - 24. November. Galerie Greta Meert. Brüssel
      • 2006 Zeichen und Blicke. 18. März - 6. Mai. Minimi Galerie. Brescia
      • 2005 Carla Accardi. 8. Januar - 19. Februar. Sperone Gallery und New York University. NY
      • 2004 Carla Accardi. 15. Mai - 3. Juni. Galerie Meert Rihoux. Brüssel
      • 2004 Carla Accardi. 21. Oktober - 28. November. Mala galerija. Ljubljana.
      • 2003 Sie lagen verstreut. 28. März - 30. April. Lager der modernen Kunst. Rom
      • 2002 Carla Accardi. 17. Januar - 3. März. Ville de Paris, Paris
      • 2001 Carla Accardi. 8. Mai - 15. Juli. Zeitungskiosk Nacht. Rom
      • 2001 Dreifacher Vorhang. 20. Mai - 3. September. Zentrum für zeitgenössische Kunst. New York
      • 2001 Accardi, Künstler des Jahres. 4. August - 22. September - Crepadona-Palast und Bürgergalerie. Belluno und Cortina d'Ampezzo.
      • 2000. Sicofil. 27. Mai - 15. September. Minnini Galerie. Brescia.
      • 1999 Trasparenzen. 9. September - Studio Simonis. Paris.
      • 1998 Installation für Kinder. 4. Februar - 3. Mai. Rivoli Schloss. Rivoli.
      • 1997 Orange Umgebung. 4. Juni - 12. Juli. Galerie Meert Rihoux. Brüssel.
      • 1996 Schwimmende Spiele und Transparentfolien. 7. September - 5. Oktober. Peccolo Galerie. Livorno.
      • 1995 Carla Accardi. 7. September - 22. Oktober. Kunstverein. Kunstverein.
      • 1992 Carla Accardi. 29. März - 10. Mai. Pieroni Galerie. Rom.
      • 1992 Carla Accardi. 4. April - 10. Juni. Westend Galerie. Frankfurt.
      • 1990 Fröhliche Tagesfarben. 20. März - 28. April. Menzio Galerie. Turin.
      • 1989 Accardi. 27. Januar - 4. März. Galerie di Meo. Paris
      • 1989 Carla Accardi .. 26. Februar - 16. April. Bürgergalerie. Modena.
      • 1988 Biennale Internationale Kunstausstellung. 26. Juni - 24. September. Schlossgärten. Venedig.
      • 1987 Neueste Arbeiten. 5. März - 31. März. Millionen Galerie. Mailand.
      • 1986 Accardi. 21. Dezember - 25. Januar 1987. Stadtpalast. Acireale.
      • 1985 Kunststoffe. 18. Juni - 18. Juli. Italienisches Kulturinstitut. Madrid
      • 1984 Carla Accardi Works. 23. Mai - 30. Juni. Editalia Galerie. Rom.
      • 1983 Fünfunddreißig Arbeiten auf Papier. 12. Mai - 30. Juni. Millennium Gallery. Rom.
      • 1982 Das Feld des Mitnehmens. Ab dem 24. April. Agentur für moderne Kunst. Rom.
      • 1981 Carla Accardi. Ab dem 3. Februar. Menzio Galerie. Turin.
      • 1980 Carla Accardi. Ab dem 18. April. Studio Betti. Mailand.
      • 1978 Carla Accardi. Ab dem 14. Februar. Studio Betti. Mailand.
      • 1976 Ursprung. Ab dem 25. Mai. Genossenschaft der Via Beato Angelico. Rom.
      • 1975 Carla Accardi. Ab dem 1. Februar. Studio Fiori. Florenz.
      • 1974 Sieben Blätter. 8. bis 31. Mai. Editalia Galerie. Rom.
      • 1972 Carla Accardi. 14. Dezember - 8. Januar 1973. Galerie L'Atelier. Rabat.
      • 1970 Accardi. 12. Februar - 10. März. Galerie La Polena. Genua.
      • 1968 Accardi. Ab dem 28. März. Marlborough Galerie. Rom.
      • 1966 Carla Accardi. 16. September - 31. Oktober. Galerie ME Thelen. Essen
      • 1965 Accardi 55/64. 16. März - 17. April. Galerie Standler. Paris.
      • 1964 Accardi. 16. Oktober - 15. November. News Gallery. Turin.
      • 1961 Carla Accardi Neueste Gemälde. 5. Juni - 24. Juni. Neues Vision Center. London
      • 1961 Carla Accardi. 23. Mai - 10. Juni. Parma Galerie. New York.
      • 1960 Gemälde von Carla Accardi. Ab dem 1. Februar. News Gallery. Turin.
      • 1959 Gemälde und Tempera. Ab dem 5. Februar. News Gallery. Turin.
      • 1959 Accardi Neueste Arbeiten. Ab dem 9. Dezember. Galerie La Salita. Rom.
      • 1958 Accardi. Peinteures récentes. Ab dem 7. Juni. L'Entrance Galerie. Lausanne.
      • 1957 Accardi. Ab dem 4. Oktober. Widder Galerie. Mailand.
      • 1955 Accardi. 16. Juni - 30. Juni. San Marco Galerie. Rom.
      • 1952 Persönliche Ausstellung. Ab dem 23. April. Galerie für zeitgenössische Kunst. Florenz.
      • 1952 Carla Accardi. 5. Juli - 23. Juli. Cavallino Galerie. Venedig.
      • 1950 15 Tempera. 16. November - 1. Dezember. Galeria Age d'Or. Rom.